Centurion Mk. 5/1 im Shop

Heute ist ein Exot im Spiel World of Tanks Blitz aufgetaucht, und zwar bekommen die Australischen Panzer einen Vertreter mehr in ihren Reihen: Der Centurion Mk. 5/1 ist da! Erfahrt im folgenden Beitrag, was den Aussi auszeichnet und ob ihr diesen Panzer in eurer Garage braucht!

Heute ist ein Exot im Spiel World of Tanks Blitz aufgetaucht, und zwar bekommen die Australischen Panzer einen Vertreter mehr in ihren Reihen: Der Centurion Mk. 5/1 ist da! Erfahrt im folgenden Beitrag, was den Aussi auszeichnet und ob ihr diesen Panzer in eurer Garage braucht!

Allgemeines und Design

Der Centurion Mk. 5/1 ist eine Weiterentwicklung des erforschbaren britischen Centurions auf der Tierstufe VIII und fügt sich genau wie dieser als Premium auf dem Tier ein. In der Realität verfügte er über eine verbesserte Frontpanzerung, bessere Maschinengewehre und einen stärkeren Motor. Das Fahrzeug besaß außerdem einen zusätzlichen gepanzerten 100-Gallonen-Treibstofftank am Heck und hatte keine Schürzen. Das Äußere wurde komplett im Spiel übernommen:

Wie ihr seht bekommt der Panzer zusätzlich noch eine legender Tarnung, die den Panzer in „Centurion RAAC Dingo“ umbenennt. Warum dieser Name gewählt wurde, erschließt sich mir allerdings nicht. Ja der Panzer gehört zum „Royal Australian Armoured Corps“, allerdings war der Dingo ein kleiner Aufklärer. Unabhängig davon ist die Tarnung … Naja. Sie enthält historische Elemente aber besonders das blau, weiß gelb gesprenkelte Heck erinnern mehr an einen Kinderjoghurt als an einen Panzer. Aber Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.

Vergleich mit seinen Artgenossen

Es bietet sich in diesem Fall natürlich an, den Mk. 5/1 mit seinen Kollegen auf der Tierstufe VIII zu vergleichen: Da haben wir einmal den erforschbaren britischen Centurion Mk. I, den Mk. I Defender und einen der beliebtesten Panzer auf Tier VIII – den T-44.

Feuerkraft

Der Mk 5/1 besitzt die zweithöchste DPM der Mediums auf der Tierstufe VIII (M4A1 Revalorisé hat die höchste, danke MagicTAC), die er sich mit dem normalen Centurion Mk I. teilt. Sie haben beide eine baugleiche Kanone, die die meisten von euch sicherlich kennen: Niedriger Alpha Schaden, dafür hohe Schusskadenz, schnelle Geschossgeschwindigkeit und sehr genau. Ich persönlich liebe diese Kanonen. Sie eignen sich perfekt, um den Gegner permanent auf Kette zu halten und sie sind einfach zuverlässig. Sie haben allerdings den Nachteil, dass man oft aus der Deckung kommen muss, um zu schießen, sind also nichts für Anfänger.

Bei der Einzielzeit macht dem Mk. 5/1 nur die Defender Variante was vor, ansonsten braucht man sich mit den 1.72sek nicht verstecken. Zu der überaus genauen Kanone gesellen sich 10° GunDepression und ihr seid für alle Positionen geeignet.

Mobilität

Wie anfangs schon erwähnt, hat der Mk 5/1 einen stärkeren Motor als der Mk I, welches sich auch in Blitz wiederfindet. Er hat knapp 200PS mehr und ist bei der Mobilität in allen Belangen besser als der Brite. Schauen wir auf die anderen Panzer im Vergleich, ist er zwar immer noch nicht schnell, aber einfach besser als der erforschbare, was irgendwie einen negativen Beigeschmack hat.

Panzerung

Und auch bei der Panzerung sieht man, dass sich bei der Entwicklung von Mk. I zu Mk. 5/1 einiges getan hat: Der Aussi ist nicht nur frontal, sondern auch am Turm besser gepanzert. 254mm frontal am Turm sind auf TierVIII eine Macht und Hulldown könnt ihr eure Kanone singen lassen. Dafür fehlen ihm allerdings wirklich die Seitenschürzen, dass heißt ihr seid ein wenig anfälliger für Hohlladungsgeschossen an den Seiten.

Fazit

Der Centurion Mk 5/1 ist kein Panzer für jedermann. Viele Spieler da draußen haben schon Probleme mit dem erforschbaren Centurion, denn er ist groß, er ist langsam und er hat einen niedrigen Alpha. Damit kommen nicht viele zurecht. Und der Mk 5/1 ist praktisch derselbe Panzer, nur ein wenig besser in einigen Bereichen. Das Spielprinzip ändert sich allerdings nicht.

Für diejenigen unter euch, die den britischen Spielstil mit dem niedrigen Alpha mögen und an den normalen Centurion ebenfalls sehr gerne mochten, den kann ich den Australier sehr empfehlen. Er macht nämlich noch mehr Spaß als der Brite. Allen anderen würde ich einfach raten, die Finger davon zu lassen.

Die Frage aber bleibt: Warum bringt man einen Premium raus, der einfach besser ist als der erforschbare Bruder? Das hat einen Beigeschmack.


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze uns auf Patreon, damit wir auch in Zukunft immer Up-To-Date sind!

Become a Patron!

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze uns auf Patreon, damit wir auch in Zukunft immer Up-To-Date sind!

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Anmelden mit Wargaming.net ID